Atemaussetzer im Schlaf

Atemaussetzer im Schlaf – Ursachen & mögliche Folgen

Was sind Atemaussetzer im Schlaf?

Schlaf ist ein vitaler Bestandteil eines gesunden Lebensstils und spielt eine entscheidende Rolle bei der Erholung und Regeneration des Körpers.

Während des Schlafs durchläuft der Körper verschiedene Schlafphasen, die für die kognitive Funktion, das Immunsystem und das allgemeine Wohlbefinden wichtig sind.

Atemaussetzer im Schlaf, auch bekannt als Schlafapnoe, sind ein häufiges Schlafstörungssyndrom, bei dem der Atem vorübergehend stoppt oder flach wird.

Schlafapnoen führen zu Unterbrechungen des normalen Schlafmusters, was zu einer schlechten Schlafqualität und einer verminderten Erholung führt und somit Auswirkungen auf die Gesundheit und Lebensqualität einer Person führen.

Inhaltsverzeichnis

Atemaussetzer im Schlaf

Welche Arten von Atemaussetzer im Schlaf (Schlafapnoe) gibt es?:

Es gibt verschiedene Arten von Schlafapnoe.

Die obstruktive Schlafapnoe ist die häufigste Form, bei der die Atemwege blockiert werden.

Die zentrale Schlafapnoe tritt auf, wenn das Gehirn das Signal zum Atmen nicht sendet.

Gemischte Schlafapnoe ist eine Kombination aus beiden Formen.

Ursachen von Atemaussetzern im Schlaf:

Obstruktive Schlafapnoe:

Verengte Atemwege aufgrund von anatomischen Gegebenheiten wie übergroßer Zunge, vergrößerten Mandeln oder einer abnormen Kieferstruktur können zu obstruktiver Schlafapnoe führen.

Risikofaktoren wie Übergewicht, Rauchen, Alkoholkonsum und Alter können das Risiko einer obstruktiven Schlafapnoe erhöhen.

Zentrale Schlafapnoe:

Störungen des Atemregulationszentrums im Gehirn, die durch neurologische Erkrankungen, Medikamente oder andere Faktoren verursacht werden, können zur zentralen Schlafapnoe beitragen.

Erkrankungen wie Herzinsuffizienz, Schlaganfall oder Nierenprobleme können die Funktion des Atemregulationszentrums beeinträchtigen und zur zentralen Schlafapnoe beitragen.

Symptome einer Schlafapnoe:

Typische Symptome Atemaussetzer im Schlaf sind:

– lautes Schnarchen 
– nächtliche Atemaussetzer,
– Tagesmüdigkeit 
– morgendliche Kopfschmerzen
– Konzentrationsprobleme und Reizbarkeit.

Atemaussetzer im Schlaf

Diagnoseverfahren:

Die Diagnose von Schlafapnoe erfolgt in der Regel durch eine Schlafstudie oder Polysomnographie, bei der während des Schlafs verschiedene Körperfunktionen wie Atmung, Herzfrequenz und Gehirnaktivität überwacht werden.

Gesundheitliche Folgen von Atemaussetzern im Schlaf:

Herz-Kreislauf-Erkrankungen:
Schlafapnoe ist mit einem erhöhten Risiko für Bluthochdruck, Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden.

Diabetes:
Menschen mit Schlafapnoe haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes.

Schlaganfall:
Schlafapnoe erhöht das Schlaganfallrisiko aufgrund der Auswirkungen auf den Blutdruck und die Sauerstoffversorgung im Gehirn.

Depressionen und Stimmungsstörungen:
Es besteht eine Wechselwirkung zwischen Schlafapnoe und psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Angstzuständen.

Atemaussetzer im Schlaf

Behandlungsmöglichkeiten bei Atemaussetzer im Schlaf :

Positive Atemwegsdrucktherapie (PAP-Therapie):

Die PAP-Therapie ist eine der häufigsten und effektivsten Methoden zur Behandlung von Schlafapnoe. Hierbei wird während des Schlafs über eine Maske ein kontinuierlicher, leichter Druck aufrechterhalten, um die Atemwege offen zu halten. Es gibt zwei Hauptarten von PAP-Geräten:

Continuous Positive Airway Pressure (CPAP):

Bei der CPAP-Therapie wird ein konstanter leichter Überdruck erzeugt, der die Atemwege offen hält.

Bi-Level Positive Airway Pressure (BiPAP):

BiPAP ermöglicht eine Anpassung des Drucks während des Ein- und Ausatmens und wird häufig bei bestimmten Patientengruppen eingesetzt.

Gewichtsreduktion:

Gewichtsabnahme bei Übergewicht kann die Symptome der Schlafapnoe lindern.

Schlafposition:

Das Schlafen in einer Seitenlage kann helfen, die Atemwege offen zu halten um Atemaussetzer im Schlaf zu verhindern.

Vermeidung von Alkohol und Rauchen:

Alkohol und Rauchen können die Symptome der Schlafapnoe verschlimmern.

Chirurgische Eingriffe:

In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um anatomische Hindernisse zu entfernen. Es gibt auch alternative Therapien wie Unterkiefer-Protrusionsschienen oder Implantate, die die Atemwege offen halten sollen.

Alternative Therapien und Hilfsmittel

Es gibt auch alternative Behandlungsmethoden und Hilfsmittel, die zur Linderung von Atemaussetzern im Schlaf beitragen können. 

Dazu gehören beispielsweise spezielle Mundstücke, die den Unterkiefer in einer vorgeschobenen Position halten, Positionierungshilfen, die das Schlafen in einer bestimmten Position fördern, oder Nasensprays, die die Nasenatmung verbessern.

Fazit

Atemaussetzer im Schlaf, auch bekannt als Schlafapnoe, können erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben und sollten ernst genommen werden.

Eine umfassende Aufklärung über die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten von Schlafapnoe ist wichtig, um das Bewusstsein für diese Schlafstörung zu schärfen und Betroffenen zu helfen, rechtzeitig Unterstützung zu erhalten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert